Was ist ein Canonical Tag?

Was ist ein Canonical Tag?

Eine kanonische URL ist eine stellvertretende bzw. bevorzugte URL von mehreren gleichen URL-Versionen. In der Regel haben die unterschiedlichen URLs einen identischen oder zumindest annähernd gleichen Inhalt. Diese kanonische URL wird u. a. eingesetzt um Duplicate Content zu vermeiden. Durch setzten eines zusätzlichen Meta Tag, den sogenannten Canonical Tag, wird Suchmaschinen signalisiert, bei welcher URL es sich um den originären Inhalt handelt bzw. welche die bevorzugte Variante für die Aufnahme in den Index sein soll.

Canonical Tag Anwendungsbereiche

Es gibt verschiedene Gründe, bei denen der Canonical Tag seine technische Anwendung findet. So ist es beispielsweise sinnvoll den Meta-Tag bei Session IDs einzusetzen, bei denen sich der Inhalt nicht ändert oder wenn dem Nutzer verschiedene Druckansichten zur Verfügung gestellt werden. Auch für Online-Shops ist der Einsatz sinnvoll, wenn z. B. Produkte nach verschiedenen Kategorien (Farben, Preisklasse, Größen etc.) gefiltert werden können. Webmaster die ein und denselben Inhalt unter verschiedenen Kategorien anzeigen lassen möchten, sollten den Canonical Tag einsetzen, um internen Duplicate Content zu vermeiden. Aber auch ein domainübergreifendes Canonical Tag ist möglich, beispielsweise bei Infografiken, PDFs oder Pressemitteilungen.

So wird der Canonical Tag eingesetzt

Um den Canonical Tag richtig einzusetzen, muss auf der Seite mit dem identischen Inhalt (also der Kopie), im Header oder im HTTP-Header im Quellcode folgender Befehl eingefügt werden:

 
 

Bei nicht HTML-Seiten wie z. B. PDFs wird der Code in der .htaccess-Datei eingefügt. Weitere Infos wie dieser eingebunden wird, gibt es auf canonical-tag.de.

Die beliebtesten Fehler bei Canonical Tags

1. Verwendung von Noindex und Canonical auf der gleichen Seite

2. Seiten mit Canonical Tag per robotx.txt

3. Paginierte Seiten verweisen per Canonical auf die erste Seite der Paginierung

4. Verwendung bei absolut, relativen URLs

5. Canonical Tag wird nicht im „Head“ eingebunden

6. Übersichtsseiten verweisen auf Content-Seiten

7. Canonical Tag verweist auf einen Redirect

8. Jede Unterseite verweist per Canonical auf sich selbst

9. Canonical Tag verweist auf allen Seiten auf die Startseite

Fazit

Der Einsatz des Canonical Tag sollte prinzipiell mit Vorsicht genossen werden! Der Tag stellt nur eine Empfehlung für Google dar und darf nicht mit einer 301-Weiterleitung gleichgesetzt werden, auch wenn er ähnliche Eigenschaften besitzt. Nur für den Fall, dass es technisch nicht anders umsetzbar bzw. vermeidbar ist, empfehlen wir den Einsatz eines Canonical-Tag, da dieser bei falscher Anwendung erhebliche Auswirkungen nach sich ziehen kann. Merke: Immer erst prüfen ob eine 301 Weiterleitung möglich ist. Nur wenn das nicht geht, zum Canonical Tag greifen.

Verwandte Themen

Murals: Kreative Werbung mit Wiedererkennungswert
Triste Fassaden und statische Plakate? Großstädte wie Berlin zeigen, dass Stadtbilder auch anders aussehen...
Mehr lesen
Google verzögert das Ende der Cookies von Drittanbietern in seinem Chrome-Browser - erneut.
Google kündigte am Dienstag vor den Quartalsberichten eine Verschiebung des Endes der Third Party Cookies...
Mehr lesen
Awin Shopify App Update: Automatische Validierung für effizientes Affiliate-Tracking
Es gibt ein neues Update zur Prüfung der Orders seitens des Affiliate-Netzwerks Awin, für das wir uns...
Mehr lesen