Was ist PPC?

PPC ist eine der am weitesten verbreiteten Abrechnungsarten im Online Marketing. Die Kosten einer PPC-Kampagne bemessen sich nach der Anzahl der generierten Clicks. Wann diese Abrechnungsart sinnvoll ist und wann lieber ein anderes Vergütungsmodell gewählt werden sollte, zeigt folgender Beitrag.

Was bedeutet PPC?

Digitale Kampagnen können nach verschiedenen Kriterien unterschieden werden. So zum Beispiel nach der Art der Abrechnung. PPC steht hierbei für „pay per click“: Bei einer PPC-Kampagne erfolgt die Abrechnung also anhand der Anzahl der generierten Clicks. Alternativ hierzu lassen sich Kampagnen beispielsweise auch hinsichtlich der Werbemitteleinblendungen oder der Abverkäufe abrechnen.

Vom Begriff des PPC zu unterscheiden ist der Begriff CPC (cost per click). Während PPC die Gattung der Kampagne bezeichnet, beschreibt man mit CPC den Preis pro Click.

Wann ist eine Abrechnung nach Clicks besonders sinnvoll?

Die Abrechnung nach Clicks hat für den Werbetreibenden den Vorteil, dass er nur für jene Werbemitteleinblendungen bezahlt, die einen Besuch auf der Website zur Folge haben. Folglich wird eine Display-Kampagne immer dann nach Clicks abgerechnet, wenn ihr primäres Ziel eine erhöhte Besucheranzahl auf der Website des Unternehmens ist.

Ist das primäre Ziel nicht immer eine erhöhte Besucheranzahl auf der Website des werbetreibenden Unternehmens?

Nein. Nicht alle digitalen Kampagnen sind primär darauf ausgerichtet, mehr Besucher auf die Website des Unternehmens zu bringen. Gerade im Bereich Branding geht es häufig um komplexere und schwerer operationalisierbare Zielsetzungen wie zum Beispiel eine langfristige Imageveränderung.

Und was ist mit den anderen Kanälen im Online Marketing?

Auch außerhalb des Display Advertising spielt die Abrechnung nach Clicks eine wichtige Rolle. Insbesondere im Bereich Suchmaschinen-Marketing wird der Click als Währung verwendet.

Wie viel kostet ein Click?

Die Kosten eines Clicks hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab und können sich auf Preise zwischen € 0,10 und € 10 belaufen.

Im Online Marketing gilt, was auch für alle anderen Kanäle der Werbung richtig ist: Je größer die Reichweite, desto höher der Preis. Ein Click auf einer reichweitenstarken Website kostet daher mehr als ein Click in einem Nischenforum. Genauso ist im Suchmaschinen-Marketing ein Click immer dann am teuersten, wenn ihm ein reichweitenstarker, generischer Begriff zugrunde liegt.

Verwandte Themen

Murals: Kreative Werbung mit Wiedererkennungswert
Triste Fassaden und statische Plakate? Großstädte wie Berlin zeigen, dass Stadtbilder auch anders aussehen...
Mehr lesen
Google verzögert das Ende der Cookies von Drittanbietern in seinem Chrome-Browser - erneut.
Google kündigte am Dienstag vor den Quartalsberichten eine Verschiebung des Endes der Third Party Cookies...
Mehr lesen
Awin Shopify App Update: Automatische Validierung für effizientes Affiliate-Tracking
Es gibt ein neues Update zur Prüfung der Orders seitens des Affiliate-Netzwerks Awin, für das wir uns...
Mehr lesen